Dienstag, 30. August 2016

Meine ersten beiden Schultage

Buenos Dias!
In dieser Woche begann für mich die Schule hier in Chile...

Montag 29.08.16
Mein erster Schultag stand bevor und am Morgen hatte ich überhaupt keine Motivation, einfach ein Gefühl, ich weiß nicht wieso... Vllt. weil ich jetzt schon vermisste einfach den ganzen Tag mit Felipe unterwegs zu sein. Es war komisch für mich meine Schuluniform anzuziehen, einfach ungewohnt und in DE habe ich Blusen gehasst jajjaajaja
Wir wurden zur Schule gefahren und Felipe wollte eigentlich mitkommen in den ersten beiden Stunden und kurz was über den Austausch und Rotary erzählen, aber die Klassenlehrerin wollte das nicht. Also bin ich mit ihr alleine hoch in den Raum gegangen.
Zu meiner Rechten machten Mädchen schon einen Platz frei, wo ich mich dann, nach der Vorstellung durch die Lehrerin, auch hinsetzte. Mit diesen 7 Mädchen war ich dann auch den ganzen Tag zusammen. Die erste halbe Stunde ist immer mit der Klassenlehrerin, also eigentlich kein Unterricht, deswegen kamen immer mal wieder welche vorbei und stellten Fragen und ich versuchte zu antworten. Wenn sie untereinander reden, verstehe ich eigentlich gar nichts ;P
Da ich noch nicht soo viel Vertrauen in meine Spanischkenntnisse hatte, war es schon etwas schwierig einfach etwas zu sagen, da ich Angst hatte, dass sie mich nicht verstehen. Vor allem einfach so dazwischenzureden!
Ich fing mit den einfachsten Dingen erstmal an, zu fragen, wie sie heißen und dann was gerade so passiert. In den nächsten Tagen hoffe ich, etwas aufzutauen, wenn man sich näher kennengelernt hat. Im ersten Moment waren es aber einfach viele neue Dinge, die man verarbeiten musste.
Alle sind aber sehr nett!!! Auch wenn ich was nicht verstehe, versuchen sie es mir irgendwie zu erklären :D
Meine neuen Mitschülerinnen :D
Wir hatten Englisch, was ich natürlich verstand, "Curso", wo wir einen Tanz übten, was aber etwas chaotisch war :P und dann noch Physik, was ich größtenteils verstand, aber nur, wenn ich es sah und wieder Englisch.
Später kommt noch ein genauerer Post zur Schule, wenn ich das Prinzip herausgefunden habe.
Ich und Gustavo in Schuluniform

Am Ende des Schultages wartete Felipe unten auf mich und wir gingen mit Gustavo nach Hause.
Nachmittags hatte ich dann mein erstes richtiges Down hier in Chile, wahrscheinlich mein erster kleiner Kulturschock, wovor alle bei der Orientation gewarnt haben. Denn ich fand alles einfach doof, hatte keine Lust auf Schule und Uniform, keine Motivation und das Gefühl, dass Felipe in zwei Tagen geht, drückte mich auch runter. Nachdem ich die letzten Tage immer unterwegs war, viel mir dann heute die Decke auf den Kopf, weil Felipe beim Zahnarzt war und ich nicht wusste, ob ich alleine raus darf. Ich war unentschlossen, ob ich was außerhalb der Schule machen möchte, da ich lange Schule habe und letzte Woche ist die Zeit danach immer schnell zu Hause vergangen, aber wie ist es, wenn Felipe nicht mehr da ist?
Ich schrieb viel mit Katie und Anna an diesem Tag und das tat mir gut, abends ging es mir dann schon viel besser!
Am Abend wurden Felipes Sachen weiter gepackt und oft wurde ich dabei an meine eigene Packaktion erinnert und musste öfters schmunzeln :P

Dienstag 30.08.16
Gustavo und ich wurden zur Schule gebracht. Am Eingang traf ich auf Fernanda, ein Mädchen von denen, mit denen ich gestern die ganze Zeit zusammen war, und gingen gemeinsam zum Raum.
In den ersten Tagen habe ich die Müdigkeit nicht so sehr gemerkt, phasenweise ja, aber danach ging, es immer wieder. Jetzt aber um so mehr, da die Chilenen im Allgemeinen viel länger wach sind, ich aber auch jede Sekunde, die mir mit Felipe bleibt, ausnutze und abends dann auch keine Lust habe ins Bett zu gehen und nicht möchte, dass der Tag endet... :O
Heute hatten wir Mathe, was ich verstand nach kurzer Erklärung der Lehrerin und die Aufgaben machen konnte, Chemie (es wurde ein Test geschrieben, den ich NICHT mitschrieb :P), Geschichte, wo ich das grobe Thema verstand, aber keine Details und dann noch eine Art Religion. In Reli fragte mich die Lehrerin Fragen zu Unterschieden in der Schule und zu Partys und meine Klassenkameraden hörten mir aufmerksam zu. Aber den Rest des Unterrichts verstand ich eher weniger. :P
Es ging mir heute schon viel besser in der Schule und ich hatte auch viel Spaß mit meinen crazy Klassenkameraden. Vllt. waren sie sich gestern noch unsicher wegen meinem Spanisch, da die Lehrerin zu beginn sagte, dass ich kein Spanisch spreche. Aber schlussendlich in Religion haben sie ja gesehen, dass ich ein bisschen kann jajajjaaja
Mir ist es zum ersten Mal passiert, dass jemand sagte: "Schau, da ist eine Blonde!" Jedoch merke ich es nicht so krass, dass ich angestarrt werde, nicht so wie Katie es berichtet. Oder ich merke es einfach nicht :P
Mein Gastvater Christian und Felipe holten mich und Gustavo ab, zu Hause wechselten wir schnell die Klamotten und fuhren dann zu einer Mall mit einem Happyland, das die verschiedensten Spielgeräte enthielt. Es war das letzte Mal, dass wir zusammen rausgehen bevor Felipe morgen nach Deutschland fliegt, daher machten Gustavo, Felipe und ich uns einen schönen Nachmittag zusammen und hatten viel Spaß, vor allem, weil ich die Spiele immer erst danach verstand. :P
Zum Schluss aßen wir noch zusammen Donkey Donuts :D
Dunkey Donuts yummihhhh :D

Ich werde dich sehr vermissen :/ <3
Wenn die Spiele erst danach versteht :P


Für immer verbunden <3
Zu Hause saßen wir dann wie immer im Wohnzimmer und sprachen viel zusammen. Seine Tante und sein Onkel kamen noch vorbei und aßen mit uns Once. Wir wuschen sein Bayerntrikot mit der Hand und spielten noch etwas mit Morpheo.
Eigentlich dachte ich ja, dass sie alles gestern gepackt haben, aber um 23 Uhr ging es dann erst richtig los :P Ich blieb deswegen noch lange auf, beobachtete das Treiben um mich herum, genoss die letzte Zeit und das war auch gut so, sonst hätte Felipe morgen Probleme mit den Flüssigkeiten bekommen.
Zum ersten Mal saß ich mit Jacke und Schuhen im Wohnzimmer! jajajaaj Da war ich irgendwie stolz auf mich :P
Um 2 Uhr ging ich dann ins Bett, aber vorher umarmte ich Felipe fest und das war der Moment, wo ich den Tränen sehr, sehr nah war!! <3 Was sich so über Tag angestaut hatte...
In den letzten Tagen gab es oft Momente, in denen ich Felipe da schon vermisst habe, für einen Moment traurig wurde und mir nicht vorstellen konnte, wie es ist, wenn er weg ist.... Ich wollte nicht, dass er geht!! <3
Ich werde ihn echt dolle vermissen, er ist mir so sehr ans Herz gewachsen, mein chilenischer Bruder :O

LG Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen